„Schon bald erfuhr ich mehr über diese Blume……
Diese eine keimte eines Tages aus einem Samenkorn …
der kleine Prinz beobachtete den Spross sehr genau, denn er sah anders aus
als die anderen.…..“
Aus: „Der kleine Prinz“

So wie der kleine Prinz für den Schutz des kleinen Samenkorns sorgt, aus
dem dann eine besondere Blume hervorkommt, so ist die Sorge und das
Bemühen der MitarbeiterInnen in der GfG, den Kindern soviel Schutzraum
zu geben, dass sie sich mit ihren ganz eigenen Besonderheiten entfalten
können.
Um dies zu ermöglichen, bedarf es immer wieder auch der Begleitung der
MitarbeiterInnen. Dies ist mein persönliches Anliegen. Sei es durch interne
Fortbildungen, Einzel-, Teamgespräche oder individuelle Fachangebote (die
es seit 2015 regelmäßig gibt).
Dies, auch von meinem therapeutischen Standort aus, mit zu Unterstützen
bereitet mir Freude und erfüllt mich immer wieder neu. Ob es der Erfolg einer
bestandenen Abschlussprüfung, eine Facharbeit, ein gelungenes
Geburtstagsfest oder das gemeinsame Lesen mit den Kindern ist, es ist
immer eine Bereicherung.
Denn wie geht es beim kleinen Prinzen weiter:
„…Eine beeindruckende Knospe entstand, aber die Blume ließ sich Zeit.
Im Schutz der kleinen grünen Kammer bereitete sie ihre ganze Schönheit vor,
sorgfältig wählte sie ihre Farben aus, breitete ihre Blätter aus und dann eines
Morgens zeigte sie sich in ihrer ganzen Besonderheit.“
Wie sagte der kleine Prinz so treffend: „Man sieht nur mit dem Herzen
gut.“